Donnerstag, 26. Juni 2014

Internationales Flair im Toscanasaal


Aktuelle Themen aus Indien, danach ein Vortrag über die soziale Verantwortung von Unternehmen, das Ganze garniert mit kubanischer Musik: Das ist am Freitag, 11. Juli, bei einer öffentlichen Abendveranstaltung an der Universität geboten.

Das Erkennungszeichen der Würzburger Ibsa-Woche: Es soll das Thema Nachaltigkeit versinnbildlichen.



Vom 4. Juli bis 13. Juli läuft an der Universität Würzburg die internationale Nachhaltigkeitswoche „Euro-Ibsa“ des Alumni-Büros. Das Kürzel „Ibsa“ steht für die Schwellenländer Indien, Brasilien und Südafrika. Zu Gast sind mehr als 20 Wissenschaftler aus Europa, Indien, Brasilien, Afrika und Israel, die früher an der Uni studiert oder geforscht haben.

Alle Interessierten, die Kontakt zu den Wissenschaftlern suchen oder mehr zum Thema „Nachhaltigkeit“ erfahren möchten, sind herzlich zu den Veranstaltungen eingeladen!


Indien: Gender, Wahlen, Millionenstädte


International geht es im Rahmen der Euro-Ibsa-Woche auch am Abend des Freitag, 11. Juli, zu: Ab 18 Uhr gibt es im Toscanasaal der Residenz zuerst einen Vortrag in englischer Sprache, gehalten vom indischen Sozialwissenschaftler Professor Amitab Kundu. Er spricht über verschiedene Gegenwartsthemen Indiens, etwa über die Genderproblematik, die jüngsten Wahlen oder die Situation von Frauen in Millionenstädten. Kundu ist Professor an Würzburgs indischer Partnerhochschule Jawaharlal Nehru University.


Unternehmen und ihre soziale Verantwortung


Danach spricht Unternehmensberater Hubertus Drinkuth, ein Alumnus der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und Vizepräsident des World Future Council. Sein Thema: die soziale Verantwortung von Unternehmen und aktuelle Entwicklungen auf diesem Gebiet anhand ausgewählter Beispiele.

Der World Future Council ist eine gemeinnützige Stiftung und besteht aus 50 internationalen Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur. Sein Ziel umreißt der Council auf seiner Homepage: „Wir wollen unseren Kindern und Enkeln einen gesunden Planeten mit gerechten Gesellschaften übergeben. Um dieses Ziel zu erreichen, identifizieren wir zukunftsgerechte politische Lösungen und fördern ihre Umsetzung weltweit.“


World Music aus Kuba

Musikalisch umrahmt werden die zwei Vorträge mit World Music von der kubanischen Sängerin Catherine Garrido.

Zur Homepage der Euro-Ibsa-Woche 

Text: Sabine Nebl
Bild: diez-artwork/ Dollar Photo Club

Keine Kommentare:

Kommentar posten